Kurioser Zwischenfall

Zirkus mal anders: Polizei und Clown jagen Zebras auf offener Straße

+
Die Zebra-Jagd war erfolgreich.

Ein kurioses Bild bot sich am Mittwochabend den Leuten auf der Straße in Ludwigshafen: Ein Zirkusclown und fünf Streifenwagen jagten fünf Zebras quer durch die Stadt.

Ludwigshafen - Fünf Zebras haben in Ludiwgshafen die Polizei auf Trab gehalten - und zu amüsanten Tweets auf Twitter verleitet. Demnach sind mehrere Zebras aus dem Zirkus ausgebrochen und wurden anschließend von mehreren Einsatzkräften durch die halbe Stadt gejagt. Auf halber Strecke schloss sich der Safari auch noch ein Clown aus dem betroffenen Zirkus an, wie l udwigshafen24.de* am Mittwoch berichtet (dort finden sie auch die lustigen Tweets der Polizei). 

Ein weiterer tierischer Vorfall ereingete sich am Mittwoch in Nordhessen, als ein Pferd auf einem vereisten Teich eingebrochen war und die Feuerwehr ausrücken musste.

ludwigshafen24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mega-Eklat in der Elbphilharmonie: Zuschauer verlassen empört den Saal und stören Konzert

Mega-Eklat in der Elbphilharmonie: Zuschauer verlassen empört den Saal und stören Konzert

Untertanin bezeichnet Meghan Markle als „fette Lady“ - wie die Herzogin reagiert, ist überraschend

Untertanin bezeichnet Meghan Markle als „fette Lady“ - wie die Herzogin reagiert, ist überraschend

Weil sie nicht einschlafen wollte: Vater setzt Tochter aus

Weil sie nicht einschlafen wollte: Vater setzt Tochter aus

Wetterdienst: Schneemenge war nicht "außergewöhnlich"

Wetterdienst: Schneemenge war nicht "außergewöhnlich"

Neuschnee und Tauwetter in Katastrophenregionen - Mehrere Tausend Helfer im Einsatz

Neuschnee und Tauwetter in Katastrophenregionen - Mehrere Tausend Helfer im Einsatz

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren