Mordverdacht

Mädchen (10) getötet - Mutter in U-Haft

+
Hinter dieser Tür wurde das Mädchen erstochen.

Mannheim - Der grausame Verdacht erhärtet sich schnell: Eine Mutter soll ihre zehnjährige Tochter mit mehreren Messerstichen getötet haben. Die Hintergründe sind noch ein Rätsel.

Nach dem gewaltsamen Tod eines zehn Jahre alten Mädchens in Mannheim sitzt die Mutter in Untersuchungshaft. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass die 38-Jährige ihre Tochter in der Nacht zum Freitag in ihrer Wohnung mit mehreren Messerstichen getötet habe, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Die Frau sei noch am Tatort im Stadtteil Neckarau festgenommen worden.

Der Mordverdacht gegen die Mutter habe sich bei den folgenden Ermittlungen immer weiter erhärtet. Die Verdächtige sei am Samstagnachmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt worden, die ihr den Haftbefehl eröffnete. Anschließend brachten Beamte die Frau in eine Justizvollzugsanstalt.

Zu den genauen Hintergründen der Tat und möglichen Motiven machten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag weiter keine Angaben. Am Freitag hatten Beamte der Spurensicherung am Tatort gearbeitet. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Obduktion der Leiche angeordnet, auch um Klarheit über den genauen Tatzeitpunkt zu bekommen.

Zuständig für die Ermittlungen ist das Dezernat für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Mannheim.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
25.000-Euro-Hochzeit geplatzt - aber was die Braut dann macht, ist großartig
25.000-Euro-Hochzeit geplatzt - aber was die Braut dann macht, ist großartig
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen