Spur der Zerstörung 

Zahlreiche Menschen sterben bei Erdrutsch in Uganda

Nachdem sintflutartiger Starkregen eine Schlammlawine ausgelöst hatte, kamen in Uganda etliche Menschen ums Leben. Zahlreiche weitere werden noch immer vermisst. 

Kampala - Bei einem Erdrutsch in Uganda sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Starker Regen habe eine Schlammlawine in einem Dorf im Südwesten des Landes ausgelöst, sagte eine Sprecherin des örtlichen Roten Kreuzes, Irene Nakasiita, am Mittwoch. 14 Menschen seien verletzt worden. Acht Bewohner werden seit dem Unglück am Dienstagabend demnach noch immer vermisst. Etliche Häuser seien beschädigt worden, sagte Nakasiita. „Es besteht die Gefahr, dass einige Menschen in den Bunyonyi-See geschwemmt wurden“, hieß es in einer Mitteilung der Medienbehörde der Regierung.

Immer wieder kommt es im ostafrikanischen Uganda und anderen Teilen Afrikas zu Erdrutschen und Überschwemmungen. Auch wegen der instabilen Häuser führen diese oftmals zu hohen Opferzahlen und Zerstörung. Bei einem Erdrutsch im westafrikanischen Sierra Leone im August starben mehr als 500 Menschen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

18-Jähriger fährt 370 Kilometer, nur um Pizza auszuliefern - das ist der traurige Grund

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren