Suche geht weiter

Zahl der Toten nach Erdbeben in China steigt auf 20

+
Rettungskräfte suchen im Naturpark Jiuzhaigou in Sichuan (China) weiter nach Überlebenden. Foto: Tpg/TPG via ZUMA Press

Peking (dpa) - Zwei Tage nach dem Erdbeben in der südwestchinesischen Provinz Sichuan ist die Zahl der Toten auf 20 gestiegen. 431 Menschen wurden verletzt, wie Staatsmedien heute berichteten.

Mehr als 50 000 Touristen seien aus dem betroffenen Naturpark Jiuzhaigou in Sicherheit gebracht worden - meist in die nahe gelegenen Städte Mianyang und Chengdu. Unter ihnen seien 126 Ausländer gewesen. Nationalitäten wurden nicht genannt.

Am Vortag war berichtet worden, dass ein Franzose und eine Kanadierin bei dem Erdbeben der Stärke 7,0 am Dienstagabend verletzt worden waren. Bergungstrupps entdeckten am Morgen noch 16 Besucher eingeschlossen an einem beliebten See in dem Naturpark. Ihr Zustand war zunächst nicht bekannt.

People's Daily

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Schüler schlagen Lehrer und bewerfen alarmierte Polizei mit Steinen
Schüler schlagen Lehrer und bewerfen alarmierte Polizei mit Steinen
Gefrierbrand-Gefahr? Dieser absurde Modetrend wird wohl leider überwintern
Gefrierbrand-Gefahr? Dieser absurde Modetrend wird wohl leider überwintern
Familie stirbt auf A7 - Lastwagenfahrer im Prozess ohne Erinnerung
Familie stirbt auf A7 - Lastwagenfahrer im Prozess ohne Erinnerung
Deutschland immer stärker von Extremwetter betroffen
Deutschland immer stärker von Extremwetter betroffen
Mann brachte Großmutter der Ex-Frau um - Gericht verkündet Strafe
Mann brachte Großmutter der Ex-Frau um - Gericht verkündet Strafe