Zwei Schläge reichten ihm

Oktoberfest eröffnet: OB Reiter glänzt beim Ozapfn

+
Der Münchner OB Reiter brauchte nur zwei Schläge beim diesjährigen Anzapfen zu Beginn des Oktoberfestes.

München - In München hat das Oktoberfest begonnen. Mit zwei Schlägen zapfte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter um 12.00 Uhr das erste Fass Bier an.

Der SPD-Politiker eröffnete das größte Volksfest der Welt mit den Worten: „O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn.“ Die erste Maß reichte er Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Vor einem Jahr hatte Reiter bei seiner ersten Wiesn vier Schläge gebraucht, schon beim zweiten Mal holte er nun seinen Amtsvorgänger Christian Ude (SPD) ein. Die Zahl der Schläge ist in München stets tagelang Gesprächsthema.

Bis zum 4. Oktober werden gut sechs Millionen Besucher erwartet. Für die Maß Bier müssen sie überall mehr als zehn Euro zahlen. Schon Stunden vor dem traditionellen Anstich hatten sich vor den Wiesn-Zelten lange Schlangen gebildet. Bereits vor dem offiziellen Startschuss des Oktoberfestes mussten die ersten Bierburgen wegen Überfüllung geschlossen werden.

Das größte Volksfest der Welt steht in diesem Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise. Die Behörden gehen aber davon aus, dass sich die Ströme der Wiesn-Besucher und der Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof ohne Störungen trennen lassen.

Alle aktuellen Geschehnisse von der Wiesn lesen Sie auf dem Wiesn-Ticker von tz.de.

Oktoberfest 2015 in München: Die Bilder vom Samstag

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Lkw kippt auf Geländewagen und tötet Mutter und Sohn
Lkw kippt auf Geländewagen und tötet Mutter und Sohn
Brutal: Wild gewordener Hengst kämpft gegen Krokodil
Brutal: Wild gewordener Hengst kämpft gegen Krokodil
Bär reißt Kind im Zoo Unterarm komplett ab und frisst ihn auf
Bär reißt Kind im Zoo Unterarm komplett ab und frisst ihn auf
Flammen von Linienbus setzen Haus in Brand
Flammen von Linienbus setzen Haus in Brand
Lebensgefährtin zu Tode missbraucht - Prozess gegen 68-Jährigen
Lebensgefährtin zu Tode missbraucht - Prozess gegen 68-Jährigen