Regional- und Fernverkehr betroffen

Jugendlicher angefahren? Bahnstrecke nahe Harburg zeitweise gesperrt

Am Mittwochabend ist eine wichtige Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover vorübergehend gesperrt worden. Möglicherweise war ein Jugendlicher von einer Lok angefahren worden.

Hamburg - Wegen eines Notarzteinsatzes auf der Bahnstrecke ist der gesamte Zugverkehr von Hamburg in Richtung Süden am Mittwochabend für fast zwei Stunden zum Erliegen gekommen. Es seien alle sechs Gleise nahe Harburg gesperrt worden, auch die wichtige Nord-Süd-Verbindung in Richtung Hannover, sagte ein Bahnsprecher. Betroffen waren sowohl der Regional- und Fernverkehr als auch die S-Bahn.

Lesen Sie auch: Warnstreiks: Verdi legt Nahverkehr in mehreren Großstädten lahm

Nach Polizeiangaben hatte ein Lokführer um 18.42 Uhr nach eigenen Angaben zwei Jugendliche im Gleis gesehen und befürchtet, einen von ihnen mit seinem Zug angefahren zu haben. Gefunden wurde bei der anschließenden Suche aber niemand. Gegen 20.17 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Es gebe aber zunächst noch einige Verspätungen, sagte eine Bahnsprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Gercke

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren