Er fühlte sich ungerecht behandelt

Weil eine Frau den Job bekam: Mann bekommt unfassbare Entschädigung

Ein Mann fühlte sich ungerecht behandelt, weil eine Frau bei der Jobbewerbung bevorzugt wurde. Er forderte Entschädigung - und bekam Recht.

Er fühlte sich ungerecht behandelt und forderte vor Gericht Entschädigung: Peter F. bewarb sich 2011 auf die Stelle für den Leiter im Infrastrukturressort des österreichischen Verkehrsministeriums. Eine interne Kommission beurteilte ihn und die zwei weiteren Bewerber „als im höchsten Ausmaß geeignet“. Peter F. soll sogar um 0,25 Prozentpunkte vor der zweitplatzierten Kandidatin gelegen haben. Doch die damalige Verkehrsministerin Doris Bures entschied sich laut krone.at trotzdem für die Frau.

Aus diesem Grund zog der Benachteiligte vor Gericht. Eine Gleichbehandlungskommission erstellte ein Gutachten, in dem die Vorgehensweise des Ministeriums als „sachlich nicht nachvollziehbar“ gewertet wurde.

Mehr als 317.000 Euro Entschädigung aus den Taschen der Steuerzahler

F. bekam demnach Recht und einen Anspruch auf die Differenz zwischen seinem tatsächlichen Gehalt und dem, was er in den fünf Jahren im Infrastrukturressort verdient hätte. Es handelt sich, wie krone.at weiter berichtet, um die stolze Summe von 312.075,82 Euro plus einer Entschädigung für die erlittene persönliche Beeinträchtigung von 5292,30 Euro. Bezahlen müssen das die Steuerzahler.

Verantwortliche Verkehrsministerin rechtfertigt Entscheidung

Die ehemalige Verkehrsministerin Bures hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet und rechtfertigt ihre Entscheidung wegen der „massiv bestehenden Unterrepräsentation von Frauen“. Die Bewerberin sei „nach dem gesetzlich vorgesehenen Verfahren“ ausgewählt worden. Bures hofft, „dass durch die nun vorliegende Entscheidung nicht das Prinzip des Frauenförderungsangebotes infrage gestellt wird.“

Lesen Sie auch: Eine Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie ein Detail weglässt.

Rubriklistenbild: © dpa / Volker Hartmann

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren