Abenteuer in schwindliger Höhe

Waschbär klettert auf Wolkenkratzer und alle gucken zu  

+
Waschbär klettert auf Wolkenkratzer und alle gucken zu. 

Ein Waschbär hat mit seiner Kletteraktion die amerikanische Stadt Minnesota in Atem gehalten. Seine waghalsige Tour an einem Hochhaus wurde im Netz Tag und Nacht verfolgt.    

St. Paul - Ein zotteliger brauner Waschbär mit beachtlichen Kletterkünsten ist zu einem Internethit geworden. Das Tier kletterte im US-Bundesstaat Minnesota unter den staunenden Blicken von Passanten 23 Stockwerke an der Außenwand eines Bürohochhauses hoch. In den frühen Morgenstunden am Mittwoch erreichte der Klettermax das Dach des UBS-Towers in St. Paul, wo eine Falle mit Katzenfutter auf ihn wartete, berichtete die BBC.

Schafft es der Waschbär, oder schafft er es nicht?

Zwei Journalisten des örtlichen Radiosenders MPR, Evan Frost und Tim Nelson, hatten den Waschbären bereits seit Montag beobachtet und seine abenteuerlichen Klettereien von dem gegenüberliegenden Gebäude aus bei Twitter dokumentiert. Im Laufe des Dienstags war der Hashtag #mprraccoon (#mprwaschbär) zum Trend geworden. Das Tier sei den ganzen Tag auf und ab geklettert und habe ab und zu auf Mauervorsprüngen ein Nickerchen gehalten. „Es hat mir das Herz gebrochen, das gestern zu sehen“, sagte Nelson der BBC am Mittwoch.

Auf einem Mauervorsprung verschnauft der Waschbär. 

Zwar sei es normal, dass sich Waschbären in Städten herumtrieben, sagte der Journalist. „Aber man sieht sie nicht Bürotürme hochklettern.“ Den Berichten zufolge wollten sich Tierschützer des Waschbären annehmen.

Waschbär klettert auf Hochhaus in der USA.

Waschbären sehen putzig aus, machen aber auch Probleme. Die Tiere breiten sich in Deutschland immer mehr aus. In Berlin hat ein Waschbär schon einmal hunderte Anwohner aus dem Schlaf gerissen.  

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren