Meldung kursiert bei WhatsApp

Warnung vor vergifteten CDs im Briefkasten: Das steckt dahinter

Diese Meldung könnte vielen bereits bekannt vorkommen - wieder einmal kursieren auf WhatsApp die Gerüchte um einen angeblich gefährlichen Brief.

Kettenbriefe und Falschmeldungen sorgen immer wieder für Aufruhr und Verwirrung bei den Empfängern. Momentan wird eine bereits bekannte Fake-Meldung (Merkur.de* berichtete) erneut verbreitet - und zwar über den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp. User, die einen Kettenbrief dieser Art zugeschickt bekommen haben, werden vor angeblich vergifteten Briefumschlägen gewarnt:

„Es werden Umschläge in Briefkästen verteilt. Der Inhalt ist eine CD mit Liedern und Aussagen aus dem Koran. Die CD ist mit chemischer Substanz bearbeitet, die die Atemwege lähmen. Bitte nicht öffnen und sofort die Polizei informieren. In Weilheim sind Betroffene schon im Krankenhaus. Bitte weiter sagen.“

Dieser Kettenbrief löste bereits einen Großeinsatz bei der Polizei aus - dabei ist der Inhalt frei erfunden.

Auch wenn der Inhalt dieser Nachricht im ersten Moment Angst hervorrufen könnte - es gibt keinen Grund zur Panik. Schon 2016 kursierte exakt die gleiche Warnung - mit identischem Bild - in WhatsApp, wie Rosenheim24* berichtete. Die Münchner Polizei teilte auf Nachfrage unserer Redaktion mit, dass es sich bei dem Kettenbrief um eine alte Meldung handelt - welche damals wie heute, falsch ist.

Fälle, bei denen Menschen wegen einer Vergiftung durch eine CD im Krankenhaus behandelt werden mussten, sind nicht bekannt. Weshalb und von wem der Kettenbrief nun erneut in Umlauf gebracht wurde, ist der Pressestelle der Polizei nicht bekannt. 

Wie Mimikama berichtet, reagierte 2016 auch die Stiftung „Menschen für Menschen“ auf den Vorfall. Denn diese lässt sich auf dem Foto, welches der Meldung angehängt wurde, als Absender erkennen. Der Vorstand der Stiftung zeigte sich schon damals empört über die „Verunglimpfung und den Missbrauch“ ihres Weihnachts-Briefs. Genau wie die Polizei bat die Stiftung darum, die Falschmeldung nicht weiter zu verbreiten. 

*Rosenheim24.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot Whatsapp

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren