Im Meer ertrunken

Vor der libyschen Küste: Mindestens elf tote Flüchtlinge geborgen

Bei zwei Einsätzen hat die libyschen Küstenwache 263 Menschen gerettet. Dabei wurden mindestens elf tote Flüchtlinge geborgen.

Die libysche Küstenwache hat mindestens elf tote Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen. Insgesamt 263 weitere Menschen seien bei zwei Einsätzen gerettet worden, sagte ein Sprecher der Marine, Ajub Kacem, am Sonntag. Bei einer ersten Patrouille wurden demnach von einem Schlauchboot 83 Migranten gerettet und elf Tote geborgen. Die Rettungsaktion fand rund neun Kilometer vor der Küste bei Sabrata statt.

Die elf Menschen seien ertrunken, als das Boot gekentert sei, sagte ein Mitglied der Küstenwache der Stadt Sawia. Die Überlebenden hätten die Ertrunkenen zurück auf das Boot gezogen. Bei dem zweiten Einsatz vor der Küste nahe der Stadt Sliten wurden nach Angaben des Küstenwache-Offiziers Kacem 180 Flüchtlinge aus verschiedenen afrikanischen Ländern gerettet. Die Menschen waren in zwei Booten unterwegs.

Lesen Sie auch: Flüchtlingskrise - Über 25.000 Kinder allein auf Booten im Mittelmeer

Libyen ist das Hauptdurchgangsland für Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern, die über das Mittelmeer in die Europäische Union gelangen wollen. Vom Westen Libyens aus ist Italien nur etwa 300 Kilometer entfernt. Bei der gefährlichen Überfahrt in oftmals überfüllten und nicht seetauglichen Booten kommen jedes Jahr hunderte Flüchtlinge ums Leben.

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Opiel ok Offshore Carriers

Meistgelesen

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Kommentare