In Duisburg

Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten

Ein regelrechter Massenauflauf fand in Duisburg statt, als die Polizei einen Mann verhaftete. Dieser hatte sich zuvor einer Befragung widersetzt. Nun geraten auch die Beamten ins Visier der Ermittler.

Duisburg - Nach einem Großeinsatz gegen eine Menschenmenge wird in Duisburg nun auch gegen mehrere eingesetzte Polizisten ermittelt. Die Beamten sollen nach Videoaufnahmen handgreiflich geworden sein. Nach Angaben des WDR wurden sie bei ihrem Einsatz in einem Hausflur gefilmt. Allerdings sei die Szene auf den Aufnahmen nicht vollständig zu sehen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird wegen Körperverletzung im Amt ermittelt. „Es soll eine Person in einem Hausflur bei einer Festnahme getreten worden sein“, sagte Anna Christina Weiler von der Staatsanwaltschaft Duisburg am Mittwoch. Unklar sei noch, wie viele Polizisten bei dem Einsatz beteiligt gewesen seien. Auch das Video liege der Anklagebehörde noch nicht vor.

Bei dem Einsatz am vergangenen Sonntag war eine einfache Verkehrskontrolle vollkommen außer Kontrolle geraten. Der Falschparker bekam ein Knöllchen, er sollte sich ausweisen und seinen Wagen wegfahren, wehrte sich aber. Zwischenzeitlich versuchten nach Polizeiangaben etwa 250 Menschen, den Einsatz zu stören oder zu verhindern. Die Polizei setze Pfefferspray ein und forderte Verstärkung an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig
Frau kauft sich neue Jeans - doch was sie dann entdeckt, ist einfach nur abartig
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
14-Jährige vermisst: Verzweifelter Vater bittet um Hilfe
14-Jährige vermisst: Verzweifelter Vater bittet um Hilfe
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“