In den Gegenverkehr geraten

Vier Tote bei Autounfall nahe deutsch-französischer Grenze

+
Beschädigte Fahrzeuge stehen auf einer Straße bei Kehl in Baden-Württemberg. Bei dem schweren Verkehrsunfall unweit der Grenze zu Frankreich sind vier Menschen ums Leben gekommen. Foto: Benedikt Spether

Kehl (dpa) - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Kehl in Baden-Württemberg sind unweit der Grenze zu Frankreich vier Menschen ums Leben gekommen.

Alle vier Opfer saßen in einem der beiden Autos und starben noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des zweiten Wagens sei lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Eines der Unfallfahrzeuge war demnach am frühen Mittwochmorgen aus bisher unklarer Ursache in den Gegenverkehr geraten. Nähere Angaben zur Identität der umgekommenen Personen machte die Polizei zunächst nicht.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren