Vier Schwerverletzte

Kollision mit Folgen: Schwerer Unfall am Hamburger Hafen

+
Der verunfallte Pkw nach dem verhängnisvollen Zusammenstoß mit einem Stadtrundfahrtsbus. 

Ein Auto prallt am Hamburger Baumwall mit offenbar hohem Tempo gegen einen Stadtrundfahrt-Bus. Die Feuerwehr muss einige Schwerverletzte aus dem Wrack schneiden. Außerdem gibt es Leichtverletzte.

Hamburg -  Beim heftigen Aufprall eines Wagens auf einen Stadtrundfahrt-Bus am Hamburger Hafen sind am Ostermontag alle vier Autoinsassen schwer verletzt worden. Es bestehe jedoch keine Lebensgefahr für die Verletzten, erklärte ein Polizeisprecher. Sieben Menschen im Bus erlitten zudem leichte Verletzungen. Die Polizei war zunächst von einer geringeren Zahl von Verletzten ausgegangen.

Weiterhin konnte der Sprecher zunächst nicht sagen, wie viele Leute insgesamt in dem Stadtrundfahrt-Bus saßen. Die Schwerverletzten sollen nach Angaben der Feuerwehr etwa Mitte 20 sein. Zwei von ihnen mussten den Angaben der Feuerwehr zufolge aus dem Autowrack geschnitten werden. 

Das Auto war mit hohem Tempo unterwegs

Der Mercedes soll nach weiteren Erkenntnissen der Ermittler und Informationen der Hamburger MoPo am frühen Nachmittag mit recht hoher Geschwindigkeit auf das Heck eines Stadtrundfahrt-Busses gefahren sein. Dabei wurden Fahrer und Beifahrer zunächst im Auto eingeklemmt. Den Rettungskräften gelang es jedoch, die beiden aus dem Auto zu befreien. 

Der Bus stand zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem rechten Fahrstreifen nahe des U-Bahnhof Baumwall. Den genauen Unfallhergang sollten nun Sachverständige klären, sagte der Polizeisprecher. Der Verkehrsunfalldienst nahm sofort die Ermittlungen auf.

Die Polizei sperrte den Bereich um die Unfallstelle weiträumig ab, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die U-Bahn der Linie 3 hielt vorübergehend nicht an der Station Baumwall.

dpa/sl

Meistgelesen

OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien

OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien

Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter auf der Flucht 

Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen - Täter auf der Flucht 

Über 100 Helfer suchen verzweifelt nach Dreijähriger - ausgerechnet ein alter Hund löst das Rätsel auf

Über 100 Helfer suchen verzweifelt nach Dreijähriger - ausgerechnet ein alter Hund löst das Rätsel auf

Verheerender Schaden: Baumarkt in Limburg brennt ab - 200 Retter im Einsatz

Verheerender Schaden: Baumarkt in Limburg brennt ab - 200 Retter im Einsatz

Als „Mini-Me“ wurde er weltberühmt: Verne Troyer ist tot

Als „Mini-Me“ wurde er weltberühmt: Verne Troyer ist tot

Kommentare