Polizei rückt mit Großaufgebot an

Verwirrung um angebliche Massenschlägerei in Göttingen

In Göttingen hat es am Sonntagabend eine Auseinandersetzung zwischen ortsansässigen Syrern und Libanesen gegeben. Verwirrung gibt es um die Zahl der Beteiligten.

Göttingen - „Die Sache ist noch ziemlich unübersichtlich“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. „Fest steht bisher, dass am Sonntagabend zwei große Personengruppen unterschiedlicher Herkunft aufeinander losgingen.“ Die Polizei rückte mit einem großen Aufgebot an. „Ein Beteiligter wurde in Gewahrsam genommen“, sagte der Sprecher. Verletzte habe es wohl nicht gegeben.

Offenbar wenige Beteiligte, viele Zuseher

Bei den Gruppen, die aufeinander losgingen, handele es sich wahrscheinlich um ortsansässige Syrer und Libanesen, so ein Polizeisprecher gegenüber der „FAZ“. Es habe sich um keine Massenschlägerei in dem Sinne gehandelt, dass alle aufeinander einschlugen. Nur ein kleiner Teil sei in die Keilerei verwickelt gewesen, die anderen hätten zugesehen, hieß es weiter.

mm/dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Achtjähriger von Lastwagen überrollt - tot

Achtjähriger von Lastwagen überrollt - tot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren