Gericht verbietet Veröffentlichung

Verlag muss Buch über „Krebsmafia“ vom Markt nehmen

Die Print-Ausgabe des Buchs „Die Krebsmafia. Kriminelle Milliardengeschäfte und das skrupellose Spiel mit dem Leben von Patienten“ muss vom Markt genommen werden.

Hamburg - Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg habe dem Bastei Lübbe Verlag am Donnerstag eine entsprechende einstweilige Verfügung zugestellt, teilte eine Verlagssprecherin am Freitag mit.

Das Buch wurde von den Investigativ-Journalisten Oliver Schröm und Niklas Schenk geschrieben. Nach Angaben des Verlags versuchen die Autoren darin, das „gesamte Ausmaß der kriminellen Machenschaften in der Krebsbranche aufzuzeigen“. Gegen die Digitalausgabe des Buches habe Bastei Lübbe bereits Anfang Januar einstweilige Verfügungen erhalten. Aus dieser Version seien daraufhin vorläufig Passagen gestrichen worden.

Der Verlag teilte mit, er werde den Beschluss des OLG Hamburg sorgfältig prüfen, „das diverse Äußerungen in Bezug auf den Antragsteller untersagt hat“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren