Braune Glasflaschen betroffen

Rückrufaktion! Möglicherweise Glasplitter in Wärmebad

+
Da es sich um eine Flasche aus Braunglas handelt und das Badekonzentrat eine bräunliche Farbe hat, sind etwaige Glassplitter nur schlecht erkennbar.

München - Albtraum für viele Verbraucher! Ein Pharmaunternehmen hat Wärmebad-Flaschen zurückgerufen - möglicherweise sind Glassplitter enthalten. Das müssen Sie nun wissen. 

Eine Pressemeldung des Pharma-Unternehmens tetesept dürfte bei einigen Kunden für Angstzustände an Stelle von Entspannung sorgen. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, müsse das Produkt „tetesept Rücken Wärme Bad, 125 m“ vorsorglich zurückgenommen werden - wegen dem Verdacht auf Glassplitter im Badekonzentrat! Ursache hierfür sei, dass bei der Befüllung „ein etwaiger Glasbruch im Flaschenhals nicht ausgeschlossen werden kann.“ Insgesamt seien 500 Flaschen mit der Chargen-Nr. 796314 betroffen. 

Es ist nicht das erste Mal, dass tetesept ein Produkt zurückrufen muss. Vor knapp zwei Wochen nahm das Unternehmen seinen „Hustensaft alkohol- und zuckerfrei“ wegen ähnlicher Probleme zurück. Damals musste sich der Pharma-Konzern im Internet bitterbösen Spott von einigen Usern anhören. Nicht ausgeschlossen, dass die Netzgemeinde nach den neuerlichen Vorfällen auch dieses Mal via Twitter und Co. ihren Unmut lautstark äußert. 

lpr

Meistgelesen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Kommentare