In Hitachi

Grausames Familiendrama: Vater tötet Ehefrau und fünf Kinder

+
Die Ehefrau, vier Jungen und ein Mädchen wurden in der ausgebrannten ersten Etage gefunden.

Ein 32-jähriger Mann hat in der ostjapanischen Stadt Hitachi seine Frau und fünf Kinder zwischen drei und elf Jahren getötet. Danach stellte er sich der Polizei.

Hitachi - Das berichtete der japanische Rundfunk NHK unter Berufung auf Behörden. „Ich habe mein Haus angezündet. Meine Ehefrau und fünf Kinder waren drin“, sagte er vor seiner Festnahme. Das Feuer wütete rund eine Stunde in dem Mehrfamilienhaus, bevor es am Freitagmorgen (Ortszeit) um kurz vor 06.00 Uhr gelöscht werden konnte, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo schrieb.

Die sechs Leichen - die Ehefrau, vier Jungen und ein Mädchen - wurden in der ausgebrannten ersten Etage des dreistöckigen Hauses rund 120 Kilometer nordöstlich von Tokio gefunden. Der Körper des elfjährigen Mädchens habe zudem Stichwunden aufgewiesen, hieß es bei NHK.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren