F15 der US Army

US-Kampfjet stürzt vor japanischer Küste ab

Ein US-Kampfflugzeug ist vor der Küste Südjapans ins Meer gestürzt. Wie das US-Militär am Montag bekanntgab, konnte der Pilot gerettet werden.

Tokio -  Das in der südlichen Inselprovinz Okinawa stationierte Flugzeug vom Typ F-15 war am Morgen rund 80 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Naha aus zunächst ungeklärter Ursache abgestürzt. Auf Okinawa ist das Gros der US-Streitkräfte in Japan stationiert. Die USA sind Japans Schutzmacht. Der Vorfall ist der jüngste in einer Reihe von Unfällen des US-Militärs in der Region.

Im Oktober war auf Okinawa ein Hubschrauber abgestürzt. Verletzt wurde niemand. Viele Bewohner Okinawas kritisieren die hohe Lärmbelastung sowie Straftaten durch US-Soldaten und Unfälle.

Ein herausgefallenes Fenster eines US-Militärhelikopters ist im Dezember auf das Gelände einer Grundschule im südjapanischen Okinawa gestürzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/ US Air Force

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren