Zahlen des RKI

Über 18.000 neue Corona-Infektionen in Deutschland

Intensivstation
+
Medizinisches Personal legt auf einer Intensivstation einem Covid-19-Patienten einen Zugang für die künstliche Beatmung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Das Robert Koch-Institut meldet zwar etwas weniger Fallzahlen als am Vortag, nachhaltig runter gehen sie aber nicht. Auch die Zahl der neuen Todesfälle bleibt hoch.

Berlin (dpa) - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 18.678 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie bekanntgewordenen Fälle auf 2.019.636 (Stand: 16.01., 00.00 Uhr), wie das RKI am Samstag bekannt gab.

Am Vortag waren 22.368 Neuinfektionen gemeldet worden und am Samstag der Vorwoche 24.694. Dabei ist zu beachten, dass die tatsächliche Gesamtzahl noch deutlich höher liegen dürfte, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Außerdem wurden 980 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Der bisherige Höchststand von 1244 gemeldeten Todesfällen war am Donnerstag erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

«Nach einem starken Anstieg der Fallzahlen Anfang Dezember, einem Rückgang während der Feiertage und einem erneuten Anstieg in der ersten Januarwoche scheinen sich die Fallzahlen wieder zu stabilisieren», schreibt das RKI in seinem Lagebericht vom Samstagabend.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Samstagmorgen bei 139,2. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch aktuell enorm: Die höchsten Inzidenzen haben Thüringen mit 268,3 und Sachsen mit 255,8. Den niedrigsten Wert hat Bremen mit 80,0. Bundesweit ist die 7-Tage-Inzidenz in den vergangenen Tagen nach RKI-Daten vom Freitag leicht gesunken.

Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 45.974. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.657.900 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Bericht vom Samstag bei 0,95 (Vortag: 0,99). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 95 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

© dpa-infocom, dpa:210116-99-47765/3

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Crash bei Aldi: Volvo XC40 kracht durch Schaufenster von Discounter-Filiale
Crash bei Aldi: Volvo XC40 kracht durch Schaufenster von Discounter-Filiale
Crash bei Aldi: Volvo XC40 kracht durch Schaufenster von Discounter-Filiale
Corona in Österreich: Forscher nach Lockerungen fassungslos - Salzburg zieht die Notbremse
Corona in Österreich: Forscher nach Lockerungen fassungslos - Salzburg zieht die Notbremse
Corona in Österreich: Forscher nach Lockerungen fassungslos - Salzburg zieht die Notbremse
Einzelhandel: Geschäfte sollen in Städten mit niedrigen Infektionszahlen öffnen dürfen
Einzelhandel: Geschäfte sollen in Städten mit niedrigen Infektionszahlen öffnen dürfen
Einzelhandel: Geschäfte sollen in Städten mit niedrigen Infektionszahlen öffnen dürfen
Thalia-Chef droht Kretschmann mit Eingriff in den Wahlkampf, sollten Buchläden nicht sofort öffnen
Thalia-Chef droht Kretschmann mit Eingriff in den Wahlkampf, sollten Buchläden nicht sofort öffnen
Thalia-Chef droht Kretschmann mit Eingriff in den Wahlkampf, sollten Buchläden nicht sofort öffnen

Kommentare