Tote und Verletzte

Tschechien: Zug rast in stehenden LKW

+
Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte.

Studenka - Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden.

Bei der Kollision eines Zugs mit einem Lastwagen sind in Tschechien zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch in der Nähe des Bahnhofs der Stadt Studenka. Der mit etwa hundert Stundenkilometern fahrende Pendelzug mit 170 Menschen an Bord raste in den Lastwagen, der die Schienen blockierte. Beim Aufprall ging der Lkw in Flammen auf. Nach Angaben des tschechischen Verkehrsministers Dan Tok schob der Zug den Lkw in einem "Feuerball" vor sich her. Tok sprach von einem "Inferno".

Bei der Kollision wurden nach Angaben der Rettungskräfte zwei Menschen getötet. Fünf der Verletzten schwebten in Lebensgefahr, einige verloren durch den Unfall ihre Beine, wie ein Sprecher der Rettungskräfte sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der Fahrer des Lastwagens versucht haben, in letzter Minute unter einer sich gerade schließenden Schranke durchzufahren. Der Lkw sei von dieser eingekeilt worden und auf den Gleisen steckengeblieben, wie der Sprecher der tschechischen Eisenbahnverwaltung, Jakub Ptacinsky, sagte. Der Fahrer des Lkw wurde festgenommen.

afp

Kommentare

Meistgelesen

Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben
Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben
101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
Mord auf dem Kreuzfahrtschiff - Deutscher unter Verdacht
Mord auf dem Kreuzfahrtschiff - Deutscher unter Verdacht
Getötete Polizisten: Boxhandschuhe sollen Hinterbliebenen helfen
Getötete Polizisten: Boxhandschuhe sollen Hinterbliebenen helfen
Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen
Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen