Seit 2014 verschwunden

Schaurige Verschwörungstheorie zu Todesflug MH370: Neues Bild aufgetaucht 

+
Unter der Wasseroberfläche kommt etwas unförmiges, weißes zum Vorschein. Es könnte sich dabei um Flug MH370 handeln. 

2014 verschwand ein Flugzeug auf seinem Weg nach Peking über dem indischen Ozean, wurde bis heute nicht gefunden. Jetzt behauptet ein Experte, das Wrack entdeckt zu haben.

Kuala Lumpur - Es ist wohl einer der mysteriösesten Flugzeugabstürze in der Geschichte: 2014 kommt ein Flugzeug nie an seinem Ziel an, alle Versuche, es zu finden, scheiterten. Doch jetzt könnte sich alles ändern: Ein Experte behauptet, das verschwundene Flugzeug gefunden zu haben - und hat eine schaurige Verschwörungstheorie.

Die Suche nach Flug MH370 wurde abgebrochen - wurde es jetzt gefunden?

Am 8. März 2014 startete ein in Kuala Lumpur ein Flugzeug mit 239 Menschen an Bord, doch an seinem Ziel in Peking sollte es niemals ankommen. Das Flugzeug wurde trotz intensiver und teurer Suche niemals gefunden, im Jahr 2017 stellten Australien, China und Malaysia die Suche schließlich ein. Vor kurzem meldete sich jedoch ein australischer Experte namens Peter McMahon und ist sich sicher: Er hat das vermisste Flugzeug gefunden. 

Todesflug MH370: Wird das Geheimnis um den Geisterflug endlich gelüftet?

Peter McMahon teilte seine Entdeckung und die dazugehörige Verschwörungstheorie mit der britischen Zeitung Daily Star. Er behauptet, das vermisste Flugzeug mithilfe von Satellitenbildern gefunden zu haben. Der Maschinenbauingenieur arbeitet laut eigener Aussage seit 25 Jahren in Unfallermittlungen und hat seit dem mysteriösen Absturz sämtliche Bilder von Google Earth und der NASA durchforstet. Jetzt ist er sich sicher, das Flugzeug zehn Meilen südlich von Round Island gefunden zu haben, einer Insel nördlich von Mauritius.

Glaubt man dem Experten, handelt es sich hierbei um Teile des Flugzeuges, das 2014 auf mysteriöse Weise verschwand.

Soll das Flugzeug niemals gefunden werden?

Wie der Experte berichtet, habe er seine Entdeckung daraufhin der australischen Transport- und Sicherheitsbehörde gesendet. Diese bestätigte ihm im Anschluss, dass es sich tatsächlich um das vermisste Flugzeug handeln könnte. US-Beamte sollen die Behörde jedoch angewiesen haben, sich an ihr zugeteiltes Gebiet zu halten. „Vier Amerikaner wurden nach Australien geschickt, um die Entdeckung und Ermittlungen von MH370 zu überwachen“, teilte McMahon der Daily Star mit. Und es geht noch weiter: „Sie stellten sicher, dass alle eingegangenen Informationen von der Öffentlichkeit ferngehalten wurden, sogar vor unserer Regierung - aber warum?“ Eine Antwort auf diese Frage scheint er bereits zu haben. Er ist fest davon überzeugt, dass der Fund des Wracks  „ganz andere Ermittlungen“ in Gang setzen würde, da es „voller Kugellöcher“ ist.

Flug MH370: Das wohl größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte

Mit dieser Meinung ist der Experte nicht der einzige. Ein Mann namens Ghyslain W., der seine Frau und zwei Kinder bei der Tragödie verloren hat, hat die gleiche Vermutung: Das Flugzeug wurde damals abgeschossen. Zudem glaubt er, Vietnam, Malaysia und Thailand könnten wichtige Informationen zurückhalten. Er teilte mit: „Das ganze Militär aus diesen Ländern hat das Flugzeug gesehen, wenn wir diese Version glauben. Warum schweigen sie?“

Auch interessant: Geister-Flugzeug auf Bali

nz

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Moorbrand wird zum Katastrophenfall

Moorbrand wird zum Katastrophenfall

Großbrand in Bremer Werft: Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Großbrand in Bremer Werft: Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Katastrophenfall Moorbrand: Rauchwolke aus All zu sehen - Durchsuchung bei der Bundeswehr

Katastrophenfall Moorbrand: Rauchwolke aus All zu sehen - Durchsuchung bei der Bundeswehr

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Der „König der Trucker“ ist tot - Trauer um die A3-Legende 

Der „König der Trucker“ ist tot - Trauer um die A3-Legende 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren