Unfall in Tirol

Frau (25) stürzt beim Wandern in den Tod - ihr Bruder muss alles mit anschauen

Zwei Geschwister nutzten am Montag das schöne Wetter um auf den Mannkopf in Tirol zu steigen. Doch der Ausflug endete in einer Katastrophe. 

Imst - Es sollte eine schöne Wandertour werden, doch dann kam alles ganz anders: Zwei Geschwister aus Österreich waren am Pfingstmontag zusammen auf einer Bergtour von Hoch Imst auf den Mannkopf unterwegs. Wie die Landespolizei Tirol berichtet, hatten die beiden bereits den Gipfel erreicht und eine Rast eingelegt. Anschließend stiegen die beiden Bergsteiger gegen 15.30 Uhr über einen Wandersteig wieder ab. Die Frau muss laut Polizei gegen 15.45 Uhr auf einer Seehöhe von 2050 Metern über eine Latschenwurzel gestolpert sein, woraufhin sie den Halt verlor und über eine steile, felsdurchsetzte Rinne ca 80 Meter in Richtung Galtberg abstürzte. Ihr Bruder leistete Erste Hilfe und wählte den Notruf. 

Der Notarzt des Hubschraubers Martin 2 konnte nur mehr den Tod der Abgestürzten feststellen. Neben den Hubschraubern Martin 2 und der Libelle waren 2 Alpinpolizisten und 10 Mitglieder der Bergrettung Imst im Einsatz.

vf

Rubriklistenbild: © Bergrettung Tirol

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mutter und Sohn sterben bei Polizeieinsatz in der Pfalz

Mutter und Sohn sterben bei Polizeieinsatz in der Pfalz

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren