Seit Dienstagabend

Tausende Helfer kämpfen gegen Feuer in Munitionslager in Ukraine

+
Das Feuer in einem Munitionslager der Ukraine brennt noch immer.

Nach dem am Dienstagabend ein Brand in einem ukrainischen Munitionslager ausgebrochen ist, kämpfen tausende Menschen gegen das Feuer.

Kalyniwka - Nach dem Ausbruch eines schweren Brandes in einem westukrainischen Munitionslager haben am zweiten Tag mehr als 2300 Rettungskräfte den Kampf gegen die Flammen fortgesetzt. Es gebe noch immer Detonationen, teilte der Zivilschutz am Donnerstagmorgen mit. „Wenn die Explosionen aufhören, können wir bis zum Ende des Tages die Brände lokalisieren“, sagte Zivilschutzchef Nikolaj Tschetschotkin örtlichen Medien. Am Mittwoch hatten Flugzeuge 128 Tonnen Wasser über dem Munitionsdepot abgeworfen.

Verteidigungsminister Stepan Poltorak zufolge waren 83 000 Tonnen Munition auf dem Gelände des Arsenals gelagert. Das Feuer auf dem etwa 15 Kilometer von der Großstadt Winnyzja entfernten Areal südwestlich von Kiew war am Dienstagabend ausgebrochen. Mehr als 30 000 Menschen wurden aus der Umgebung in Sicherheit gebracht. Zwei Menschen wurden verletzt. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre sind in der Ukraine mindestens drei Munitionslager explodiert.

Die Behörden in Kiew gingen nach ersten Berichten von Sabotage aus. Die Militärstaatsanwaltschaft ruderte am Donnerstag zurück, sie habe keine Belege für einen Brandanschlag.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Hitzewelle überrollt Deutschland - nächste Woche bis zu 37 Grad heiß

Hitzewelle überrollt Deutschland - nächste Woche bis zu 37 Grad heiß

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

An Berliner S-Bahnhof:  Obdachlose schweben nach Brandattacke in Lebensgefahr

An Berliner S-Bahnhof:  Obdachlose schweben nach Brandattacke in Lebensgefahr

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren