Nach starken Unwettern

Mindestens fünf Tote auf Campingplatz

+
Mindestens fünf Campingplatz-Besucher sind am Donnerstag in Lamalou-les-Bains bei starken Unwettern ums Leben gekommen.

Paris - Überschwemmungen und starker Regen in Südfrankreich haben mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Ein kleiner Fluss hatte sich in einen reißenden Strom verwandelt.

Mindestens fünf Menschen sind bei schweren Unwettern mit Überschwemmungen auf einem Campingplatz in Südfrankreich ums Leben gekommen. Starke Regenfälle hatten in der Nacht zum Donnerstag in Lamalou-les-Bains im Département Hérault einen kleinen Fluss plötzlich zu einer Flut anschwellen lassen. Wohnmobile und Wohnwagen auf dem Gelände am Fluss wurden mitgerissen, wie Medien berichteten. Viele Camper konnten sich nicht mehr in Sicherheit bringen.

Mehrere Menschen wurden in Südfrankreich nach den schweren Unwettern und Gewittern am Donnerstag noch vermisst. Am Mittwoch war eine 76-jährige Frau in der Aveyron-Gegend ertrunken. Nach den Angaben von Météo France besteht die Gefahr von Gewittern und Überschwemmungen zumindest in einem Teil der betroffenen Region bis zum Freitag fort.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt 
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt