Fernverkehr eingestellt

Sturm legt Bahn lahm: Welche Züge fahren nicht?

Züge fahren über die Hohenzollernbrücke in den Hauptbahnhof Köln.
+
Schwere Sturmböen sorgen für Ausfälle und Verspätungen im Bahnverkehr in NRW. (Symbolbild)

Aufgrund des Sturms, der aktuell über Deutschland fegt, hat die Deutsche Bahn den Fernverkehr in NRW vorübergehend eingestellt. Weitere Strecken sind betroffen.

Köln – Teils orkanartige Böen wüten am Donnerstag über Deutschland – mit weitreichenden Folgen auch für den Bahnverkehr. Zahlreiche Züge und Verbindungen fallen aus oder sind gestört. Grund dafür sind umgestürzte Bäume oder Gegenstände, die die Strecken blockieren. Am Vormittag wurde zudem vorübergehend der Fernverkehr in Nordrhein-Westfalen* eingestellt. Mehrere ICE-Verbindungen, zum Beispiel ab dem Hauptbahnhof Köln* oder dem Hauptbahnhof Düsseldorf*, sind betroffen.
24RHEIN* listet auf, welche Züge und Verbindungen der Bahn wegen des Sturms ausfallen.

Es gilt eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdiensts, auch für NRW. Gewarnt wird vor schweren Sturmböen, die mit einer Geschwindigkeit zwischen 75 und 90 km/h über das Land fegen können. Stellenweise sind sogar 110 km/h möglich. Die Warnungen gelten aktuell bis Donnerstag, 21. Oktober, 18 Uhr. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen
Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen
Corona-News: Merkel will Krisenstab und fordert zusätzliche Maßnahmen
Goldklumpen teuer versteigert - größter Fund in Alaska
Goldklumpen teuer versteigert - größter Fund in Alaska
Goldklumpen teuer versteigert - größter Fund in Alaska

Kommentare