Umstände unklar

Streit an der Ampel endet mit Messerattacke

Aus bislang unerfindlichen Gründen eskalierte am Samstagabend ein Streit unter Autofahrern in Gelsenkirchen und endete mit einer Messerattacke. Der Täter ist flüchtig.

Gelsenkirchen - Ein Streit unter wartenden Autofahrern an einer Ampel endete am Samstagabend in Gelsenkirchen mit einer Messerattacke. Dabei wurde ein 23 Jahre alter Beifahrer in einem der beiden Fahrzeuge lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Zusammen mit dem 40-jährigen Fahrer des Wagens und einem bislang noch unbekannten Mann am Steuer eines zweiten Fahrzeugs sei es auf den beiden Linksabbiegerspuren zunächst zu einer Auseinandersetzung mit Worten gekommen, die schließlich zu einer Rangelei auf der Straße geführt habe. Dabei habe der Unbekannte auf sein Opfer eingestochen, bevor er mit seinem Wagen davongefahren sei.

Der Hintergrund des Streits war zunächst noch völlig unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren