Im hessischen Steinau

Steinau: Frau soll Partner mit über 30 Messerstichen getötet haben

Im hessischen Steinau hat die Polizei mehrere Säcke mit Leichenteilen gefunden. Es werde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt.

+++ Update vom 12.Juni +++

Nach dem Fund von Leichenteilen im hessischen Steinau wird gegen eine 34 Jahre alte Verdächtige wegen Mordes ermittelt. Sie soll ihren 47 Jahre alten Lebensgefährten mit mehr als 30 Messerstichen getötet haben, sagte Oberstaatsanwalt Dominik Mies am Dienstag in Hanau. Die Ermittler gingen vom Mordmerkmal der Grausamkeit aus. Die Frau habe sich dagegen auf Notwehr berufen. Die 34 Jahre alte Deutsche hatte sich den Angaben zufolge mit einem Schreiben an die Polizei gewandt und von der Tat berichtet. Daraufhin hätten die Beamten die in Tüten verpackten Leichenteile gefunden.

Steinau - In einer Wohnung im hessischen Steinau haben Polizisten am Montag mehrere Säcke mit Leichenteilen gefunden.Extratipp.com* berichtet darüber. Sie seien nach einem Hinweis dort entdeckt worden, teilten die Beamten in Offenbach mit. Es werde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt.

Nach ersten Erkenntnissen lagen die Säcke mit den menschlichen Überresten dort bereits längere Zeit. Der Hinweis ging bei einer örtlichen Polizeistation in der Region nordöstlich von Frankfurt am Main ein. Weitere Details nannten die Ermittler zunächst nicht.

Extratipp.com* hat mit dem Staatsanwalt gesprochen. Alle aktuellen Infos der Kollegen vor Ort finden Sie hier.

afp

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Sina Schuldt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Wetterphänomen verstärkt sich - Experten warnen vor schrecklichen Auswirkungen 

Wetterphänomen verstärkt sich - Experten warnen vor schrecklichen Auswirkungen 

Hoch "Ophelia" bringt nur kurz freundliches Wetter

Hoch "Ophelia" bringt nur kurz freundliches Wetter

Land unter in Hessen: Dem Unwetter folgt Dauerregen - A44 und A7 teilweise gesperrt

Land unter in Hessen: Dem Unwetter folgt Dauerregen - A44 und A7 teilweise gesperrt

Passanten finden Leiche im Gebüsch: Polizei hat erste Spur

Passanten finden Leiche im Gebüsch: Polizei hat erste Spur

TÜV Süd darf in Brasilien nach Unglück keine Dämme mehr prüfen

TÜV Süd darf in Brasilien nach Unglück keine Dämme mehr prüfen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren