Erfolg für Elon Musk

SpaceX bringt zehn Kommunikationssatelliten ins All

+
Erst im März schickte SpaceX erfolgreich eine „Falcon 9“-Trägerrakete ins All.

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat am Montag zehn Kommunikationssatelliten des Unternehmens Iridium ins All geschickt. Nach Angaben von SpaceX glückte auch die anschließende Landung der Trägerrakete "Falcon 9" auf einer Plattform im Pazifik.

Der Raketenstart erfolgte um 5.37 Uhr (Ortszeit) von einem kalifornischen Luftstützpunkt in Vandenberg. Bereits sieben Minuten später meldete die Internetseite von SpaceX die aufrechte Landung der sogenannten ersten Stufe der "Falcon 9" auf der Erde. Auch die zehn Satelliten seien erfolgreich eingesetzt worden, erklärte das Unternehmen von Elon Musk. 

Mit der kontrollierten Landung der Trägerrakete verzeichnet das private Raumfahrtunternehmen des Milliardärs Musk einen weiteren Erfolg. Durch die Wiederverwendung ihrer Raketen verspricht sich SpaceX deutliche Kosteneinsparungen und die Eröffnung neuer Möglichkeiten in der Weltraumforschung.

Elon Musk hatte mit seinem Plan ab 2024 Menschen auf den Mars zu fliegen erst vor wenigen Tagen erneut für Gesprächsstoff gesorgt.

afp

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren