Mai ist noch kein Wonnemonat

Die Sonne zeigt sich weiter zögerlich

+
Mistwetter: Wolkenverhangener Himmel über Bootshäusern am Ammersee in Bayern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Frankfurt/Main (dpa) - Das Mai-Wetter bleibt durchwachsen. Auch am kommenden Wochenende dürften Regenschauer so manchen Spaziergang ins Wasser fallen lassen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit stark bewölktem Himmel über ganz Deutschland, der sich nur zögerlich lichtet.

Nach vereinzeltem Starkregen im Süden und Südwesten am Donnerstag kann es dort auch am Freitag noch zu Regenfällen kommen. Die Temperaturen bewegen sich im Westen und Süden zwischen 15 und 19 Grad, im Rest des Landes zwischen zehn und 14 Grad. An der See kann der Wind böig wehen. Nachts rechnet der DWD mit Tiefsttemperaturen bis zu zwei Grad.

Zum Samstag soll sich zumindest etwas mehr Sonne zwischen den Wolken zeigen, der Regen lässt insgesamt langsam nach. Höchsttemperaturen von bis zu 21 Grad versprechen etwas mehr Frühlingsgefühle.

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen