Slowakei meldet ersten Verdachtsfall

Mers rückt näher an Deutschland heran

+
In der Slowakei ist ein erster Mers-Verdachtsfall aufgetreten. Foto: Center for Disease Control/Archiv

Bratislava - In der Slowakei ist ein erster Mers-Verdachtsfall aufgetreten. Das bestätigten die Gesundheitsbehörden in der Nacht.

Demnach waren die Symptome der Atemwegserkrankung im Krankenhaus der nordslowakischen Stadt Zilina bei einem 39-jährigen Mann aus Südkorea festgestellt worden.

Der Patient wurde sofort in eine Spezialklinik in Bratislava überführt. Ob es sich bei der Erkrankung tatsächlich um Mers handelt, sollten Labortests zeigen. Deren Ergebnisse werden am Nachmittag erwartet. Der Koreaner war am 3. Juni in die Slowakei eingereist, um für eine Autozulieferfirma zu arbeiten. Der Erreger kursiert zurzeit in Südkorea, wo schon mehr als 140 Fälle bekanntwurden.

Schon mehrfach waren in Europa Mers-Erkrankungen diagnostiziert worden. Allein in Deutschland wurden in den vergangenen Jahren drei Fälle registriert, die Patienten brachten den Erreger von der Arabischen Halbinsel mit.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling