Behörden: Kein terroristischer Hintergrund

Angriff in New Yorker Krankenhaus - Eine Tote

+
Polizeifahrzeuge und schwer bewaffnete Polizisten stehen am 30.06.2017 vor dem Bronx Lebanon Hospital in New York (USA). Ein Schütze hat in dem Krankenhaus im New Yorker Stadtteil Bronx das Feuer eröffnet.

Bei einer Schießerei in einem New Yorker Krankenhaus ist eine Ärztin getötet worden. Nach Polizeiangaben vom Freitag verletzte der Angreifer zudem sechs weitere Menschen, bevor er sich selbst tötete.

Einen terroristischen Hintergrund schließen die Behörden aus. Bei dem Schützen soll es sich um einen Arzt handeln, der früher in dem Krankenhaus arbeitete.

Polizeichef James O'Neill sagte, der Schütze und die Ärztin seien tot in einem oberen Stockwerk des Krankenhauses aufgefunden worden. Fünf weitere Menschen seien schwer verletzt, sie schwebten noch in Lebensgefahr. Ein weiterer Mensch wurde leicht am Bein verletzt.

Die Tat ereignete sich am Freitagnachmittag (Ortszeit) im Lebanon Hospital im nördlichen New Yorker Stadtteil Bronx. Das Krankenhaus mit rund tausend Betten wurde nach der Schießerei vorsorglich von der Polizei abgeriegelt.

Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio schloss einen Anschlag aus. Die Tat hänge offenbar mit der früheren Arbeit des Angreifers in dem Krankenhaus zusammen, sagte er. Genauere Hinweise auf sein Motiv gibt es demnach noch nicht.

AFP

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt
Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt
Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben
Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben
Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben
Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben
Glätte, Schnee, Sturm: Etliche Verletzte bei Unfällen
Glätte, Schnee, Sturm: Etliche Verletzte bei Unfällen
Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 
Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht