In Kaiserslautern

Schrecklicher Unfall an Gesamtschule: Schüler liegt nach Sturz im Koma

+
Schüler liegt nach einem Sturz in die Tiefe im Koma (Symbolfoto)

Am Dienstag ereignete sich an der IGS in Kaiserslautern ein schrecklicher Unfall: Ein Fünftklässler stürzte in die Tiefe und liegt seither im Koma.

Kaiserslautern - Drama an der Bertha von Suttner Gesamtschule (IGS): Am Dienstagvormittag um 11 Uhr verletzte sich ein 12-jähriger Schüler bei einem Unfall schwer. Er liegt seither im Koma, schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr.

Zuvor soll der Fünftklässler auf einem Treppengeländer balanciert haben, bevor er in die Tiefe gestürzt sei. Wie LUDWIGSHAFEN24* berichtet, wurde der Unterricht an der IGS in Kaiserslautern nach dem verheerenden Unfall beendet. Schüler und Lehrer wurden von Seelsorgern betreut.

Weitere Meldung aus Kaiserslautern

Ein Mann quälte und tötete den Hund seiner Tante auf brutalste Art und Weise. Selbst die Ermittler waren erschüttert von dieser grausamen Tat. Mitglieder der Tierrettung, die ebenfalls vor Ort waren, schildern schreckliche Details. Das berichtet LUDWIGSHAFEN24*.

*LUDWIGSHAFEN24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

jol

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Chlorat-Belastung: Rückruf für Tiefkühlfisch von Aldi Nord
Chlorat-Belastung: Rückruf für Tiefkühlfisch von Aldi Nord
Polizei prüft nach Ikea-Überfall in Frankfurt: Waren RAF-Terroristen die Täter? 
Polizei prüft nach Ikea-Überfall in Frankfurt: Waren RAF-Terroristen die Täter? 
Unbekannter greift Karnevalisten in Köln mit Kabelbinder an
Unbekannter greift Karnevalisten in Köln mit Kabelbinder an
Venedig-Hochwasser: Ausmaß der Schäden ersichtlich - und nun droht erneuter Alarm
Venedig-Hochwasser: Ausmaß der Schäden ersichtlich - und nun droht erneuter Alarm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren