Im Ruhrgebiet

Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot

Schrecklicher Unfall im Ruhrgebiet: Ein Autofahrer ist in der Innenstadt von Hagen in eine Fußgängergruppe gefahren. Dabei wurde ein einjähriges Mädchen tödlich verletzt.

Hagen - Das Kleinkind wurde dabei so schwer verletzt, das es im Krankenhaus starb, wie die Polizei mitteilte. Seine 21 Jahre alte Mutter erlitt einen Schock. Auch ein vierjähriger Junge wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Bei ihm besteht nach Angaben der Polizei aber keine Lebensgefahr. Eine ältere Frau erlitt leichte Verletzungen.

Der 34 Jahre alte Autofahrer war bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen und auf den Gehweg geraten. Dabei erfasste der Wagen einen Kinderwagen, in dem nach bisherigen Erkenntnisse der Polizei das Mädchen saß. Ein Notarzt versorgte das Kind noch an der Unfallstelle. Seine Verletzungen waren aber so schwer, dass sein Leben nicht gerettet werden konnte. Die Staatsanwaltschaft und ein Sachverständiger haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Hitzewelle überrollt Deutschland - nächste Woche bis zu 37 Grad heiß

Hitzewelle überrollt Deutschland - nächste Woche bis zu 37 Grad heiß

Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren