Schnee auch in Florida

Wintersturm an der US-Ostküste - Millionen Menschen bibbern

Eine Frau schaufelt sich in Boston einen Weg zu ihrem Auto frei. Über die Ostküste der USA fegt eine Kältewelle. Foto: Michael Dwyer
1 von 9
Eine Frau schaufelt sich in Boston einen Weg zu ihrem Auto frei. Über die Ostküste der USA fegt eine Kältewelle. Foto: Michael Dwyer
Spaziergänger auf einem verschneiten Anleger in St. Joseph. Im Hintergrund türmt sich das Eis auf dem Lake Michigan. Foto: Don Campbell/The Herald-Palladium
2 von 9
Spaziergänger auf einem verschneiten Anleger in St. Joseph. Im Hintergrund türmt sich das Eis auf dem Lake Michigan. Foto: Don Campbell/The Herald-Palladium
Eiszapfen hängen in einer Gärtnerei im US-Bundesstaat Florida von den Ästen zweier Bäume. Gärtner besprühen ihre Pflanzen mit Wasser, um sie vor der ungewöhnlichen Kälte zu schützen. Foto: Chris O&#39meara
3 von 9
Eiszapfen hängen in einer Gärtnerei im US-Bundesstaat Florida von den Ästen zweier Bäume. Gärtner besprühen ihre Pflanzen mit Wasser, um sie vor der ungewöhnlichen Kälte zu schützen. Foto: Chris O'meara
Schneeschippen mit einer elektrischen Schneefräse in Virginia Beach. Foto: L. Todd Spencer/The Virginian-Pilot
4 von 9
Schneeschippen mit einer elektrischen Schneefräse in Virginia Beach. Foto: L. Todd Spencer/The Virginian-Pilot
Eine Frau versucht sich in New York mit einem Regenschirm vor Schnee und Wind zu schützen. Foto: Luiz Roberto Lima
5 von 9
Eine Frau versucht sich in New York mit einem Regenschirm vor Schnee und Wind zu schützen. Foto: Luiz Roberto Lima
Ein Mann macht vor dem vereisten und verschneiten Bryant Park Brunnen in New York ein Foto. Foto: William Volcov
6 von 9
Ein Mann macht vor dem vereisten und verschneiten Bryant Park Brunnen in New York ein Foto. Foto: William Volcov
Schneefall in der Ostküstenmetropole New York. Foto: Lev Radin / Pacific Press via ZUMA Wire
7 von 9
Schneefall in der Ostküstenmetropole New York. Foto: Lev Radin / Pacific Press via ZUMA Wire
Frontlader schaufeln auf dem LaGuardia Airport in New York Schnee in einen Schneeschmelzer. Foto: Julie Jacobson
8 von 9
Frontlader schaufeln auf dem LaGuardia Airport in New York Schnee in einen Schneeschmelzer. Foto: Julie Jacobson
Taxis am Times Square in New York. Schnee und Eis haben die Ostküste der USA fest im Griff. Foto: Michael Brochstein
9 von 9
Taxis am Times Square in New York. Schnee und Eis haben die Ostküste der USA fest im Griff. Foto: Michael Brochstein

Ein Wintersturm überzieht Teile der US-Ostküste seit Tagen mit Schnee und deftigen Minus-Temperaturen. Einige Gebiete kämpfen mit Stromausfällen. Der Sturm hat auch kuriose Seiten.

Washington (dpa) - Ein heftiger Wintersturm überzieht die gesamte US-Ostküste mit Minus-Graden und Schnee. Wie der US-Sender CNN berichtete, wohnen insgesamt 58 Millionen Menschen im Einzugsgebiet des Unwetters.

Zehntausende Haushalte in mehreren Bundesstaaten mussten zeitweise ohne Strom auskommen, hieß es beim Sender ABC. In mehreren Bundesstaaten wurde der Notstand ausgerufen. Infolge des kalten Wetters sind seit dem zweiten Weihnachtstag mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, wie es im Sender NBC hieß.

Der US-Wetterdienst warnt weiterhin vor starkem Wind, anhaltendem Schneefall und Überschwemmungen, während der Wintersturm die Küste entlang nordwärts zieht. Am Wochenende soll dem Zyklon eisige arktische Kälte folgen. Die Meteorologen warnten bei CNN, dass Menschen an unbedeckten Hautstellen schon nach wenigen Minuten im Freien Erfrierungen drohen. Der Website "AccuWeather" zufolge werden in New York Temperaturen um minus 17 Grad erwartet, in der südlicher gelegenen Hauptstadt Washington immerhin noch minus 7. Erst Anfang der kommenden Woche werde es wieder wärmer.

Sogar im südlichsten Bundesstaat Florida - sonst an Silvester ein beliebtes Ziel für Badeurlauber - fiel am Donnerstag Schnee. Die Großstadt Tallahassee im Nordwesten erlebte den ersten Schneefall seit 1989. Bewohner dort freuten sich im US-Fernsehen jedoch über das ungewohnte Wetter. Auf Bildern waren Menschen zu sehen, die sich von ihren Hunden auf Snowboards über verschneite Straßen ziehen ließen.

Andere Bilder aus Florida zeigten Leguane, die wegen der ungewohnt niedrigen Temperaturen erstarrt und von Bäumen gefallen sein sollen. "Wenn die Temperatur sinkt, schalten sie buchstäblich ab, und sie können sich nicht mehr an den Bäumen festhalten", erklärte Ron Magill, Sprecher des Zoos in Miami, der "New York Times". Auch Meeresschildkröten erstarrten bei kalten Temperaturen regelrecht.

In Massachusetts waren am Donnerstag 24.000 Haushalte ohne Strom, wie der Gouverneur des Bundesstaates, Charlie Baker, sagte. Auch in Virginia und Connecticut gab es Medienberichten zufolge zeitweise keine Elektrizität. Starke Winde könnten laut Wetterdienst Bäume entwurzeln und zu weiteren Stromausfällen führen. In vielen Orten fiel der Unterricht an Schulen aus.

Mehr als 4000 Flüge wurden gestrichen, als einige der wichtigsten Flughäfen im Nordosten des Landes am Donnerstagabend (Ortszeit) den Betrieb einstellten. Auch am Freitag fielen der Website "FlightAware.com" zufolge insgesamt noch mehr als tausend Flüge aus.

In Küstengebieten kam es stellenweise zu Überflutungen. Aufnahmen aus der Stadt Revere in Massachusetts zeigten überflutete Autos auf einer zugefrorenen Straße. In Hafen von Boston stand das Wasser 15 Fuß (rund 4,5 Meter) über dem normalen Pegel und setzte Teile der Innenstadt unter Wasser, wie CNN berichtete. Der Wetterdienst warnte vor möglichen weiteren Überschwemmungen im Nordosten der USA.

In New York blieb das oft befürchtete ganz große Chaos am Donnerstag aus. Bürgermeister Bill de Blasio riet Anwohnern, soweit möglich zu Hause zu bleiben. Stadtweit waren im Lauf des Tages 1500 Räum- und rund 700 Streufahrzeuge im Einsatz. Der Verkehr schob sich schleppend durch Schnee und Matsch, die U-Bahn fuhr aber weitgehend nach Plan.

Bericht NBC News

US-Wetterdienst

Videoclip ABC News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt
Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Cannabis auf Rezept überraschend stark nachgefragt
Cannabis auf Rezept überraschend stark nachgefragt