Heftiges Frühlingsgewitter

Schlammlawinen und Unfälle nach Unwetter über Osthessen

+
Starkregen und Unwetter haben in Osthessen zu überfluteten Straßen und Erdrutschen geführt.

Frühlingsgewitter haben in Hessen heftig zugeschlagen: Schlammlawinen und vollgelaufene Keller hielten die Einsatzkräfte bei Fulda auf Trab.

Fulda - Starkregen und Unwetter haben in Osthessen für einen Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. Schlammlawinen bedeckten Straßen und beschädigten Häuser, Keller liefen voll Wasser und wurden ausgepumpt, wie die Polizei mitteilte. Besonders betroffen waren die Kommunen Fulda, Eichenzell, Hofbieber und Petersberg. In den betroffenen Gebieten ereigneten sich mindestens 22 wetterbedingte Verkehrsunfälle. Die Rettungskräfte zählten insgesamt 173 Einsätze, an denen 470 Helfer beteiligt waren. 

Auf der Bundesstraße 27 in Fulda fuhren nach Polizeiangaben drei Fahrzeuge aufeinander auf, drei Menschen wurden dabei leicht verletzt. Als eine 40 Jahre alte Autofahrerin wegen der Sperrung auf die Bremse trat, fuhr der nachfolgende Wagen auf. Die Frau wurde verletzt. Ein dahinter fahrender 34-Jähriger geriet mit seinem Auto in die Unfallstelle. In seinem Wagen wurden eine 32-Jährige und ein eineinhalb Jahre altes Kind leicht verletzt. Die Strecke war wegen des Hochwassers auf einem Abschnitt gesperrt. 

Am Freitagnachmittag und -abend hatte es vor allem im Raum Fulda heftig geregnet. Innerhalb von 24 Stunden waren dort nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach 35,2 Liter pro Quadratmeter niedergegangen. Wie hoch der Sachschaden ist, war auch am Samstag noch unklar.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren