Zweites Unglück in Folge

Grausames Schiffsunglück: 18 Menschen ertrinken vor Salvador de Bahia

Bei einem zweiten Schiffsunglück in Folge in Nordbrasilien sind 18 Menschen ertrunken.

Salvador/Brasilien - Weitere 89 Insassen des am Donnerstag gekenterten Schiffs konnten in Gewässern der Bucht vor Salvador de Bahia gerettet werden, wie das Nachrichtenportal „G1“ berichtete. Nur einen Tag zuvor waren bei einem Schiffsunglück auf dem Xingu-Fluss mindestens 21 Menschen gestorben.

Das am Donnerstag verunglückte Schiff befand sich auf der Fahrt von Mar Grande nach Salvador de Bahia, durch die Allerheiligenbucht. Die Ursachen des Schiffbruchs blieben zunächst unklar.

Am Mittwoch war das andere Schiff auf dem Amazonas-Nebenfluss Xingu nach Aussagen der Überlebenden in ein Gewitter geraten und ebenfalls rasch gekentert. Bei diesem Unglück wurden am Donnerstag zunächst noch 25 Menschen vermisst. Die lokalen Schifffahrtsbehörden erklärten, dass dieses Schiff nicht zum Passagiertransport zugelassen gewesen sei. Im brasilianischen Amazonas-Gebiet sind Schiffe das meistbenutzte Verkehrsmittel.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Kölner Bus verunglückt im Tessin: Eine Tote

Kölner Bus verunglückt im Tessin: Eine Tote

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren