Neue Ermittlungsdetails

Schießerei in Konstanz: Täter feuerte mehr als 20 Mal

+
Nach der Schießerei in Konstanz vor dem Club Grey legt eine Passantin Blumen nieder. 

Der Schock ist nach der Bluttat an einer Diskothek in Konstanz noch immer groß. Die Ermittler versuchen derzeit den blutigen Tathergang zu rekonstruieren.

Konstanz - Nach der tödlichen Schießerei an einer Diskothek in Konstanz werten die Ermittler Videomaterial aus dem Club aus. Im „Grey“ gebe es rund 40 Kameras, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Anhand der Aufnahmen und der bisherigen Vernehmungen habe der Tathergang teilweise rekonstruiert werden können. Demnach gab der Täter bereits nach dem Aussteigen aus einem Taxi erste Schüsse ab.

Dann habe er die Disco durch den Haupteingang betreten und sei im Bereich der Kassen sowie im Foyer gewesen. Ob der Mann noch weitere Räume betreten habe, sei noch unklar. Auch zur Herkunft der Waffe gebe es noch keine Erkenntnisse.

Familienstreit war Auslöser der tödlichen Schüsse in Disco

Spurensicherung vor dem Club Grey in Konstanz. Bei dem Todesopfer handelt es sich um den Türsteher der Diskothek. Foto: Felix Kästle
Spurensicherung vor dem Club Grey in Konstanz. Bei dem Todesopfer handelt es sich um den Türsteher der Diskothek. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, auch Spezialkräfte sind im Einsatz. Foto: Felix Kästle
Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, auch Spezialkräfte sind im Einsatz. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Polizisten und Zeugen stehen vor der Diskothek. Foto: Felix Kästle
Polizisten und Zeugen stehen vor der Diskothek. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Zwei Polizisten in weißen Schutzanzügen sichern vor der Diskothek Spuren. Foto: Felix Kästle
Zwei Polizisten in weißen Schutzanzügen sichern vor der Diskothek Spuren. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Eine Polizistin steht vor einem Absperrband und schaut in Richtung der Diskothek. Foto: Felix Kästle
Eine Polizistin steht vor einem Absperrband und schaut in Richtung der Diskothek. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Eine Frau hockt neben einer Seelsorgerin und Polizisten vor der Diskothek. Foto: Felix Kästle
Eine Frau hockt neben einer Seelsorgerin und Polizisten vor der Diskothek. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Spurensicherung am Tatort. Foto: Felix Kästle
Spurensicherung am Tatort. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Polizisten nehmen vor der Diskothek in Konstanz die Aussagen von Zeugen auf. Foto: Felix Kästle
Polizisten nehmen vor der Diskothek in Konstanz die Aussagen von Zeugen auf. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle
Der Diskotheken-Schütze wurde beim Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt worden und starb wenig später in einem Krankenhaus. Foto: Felix Kästle
Der Diskotheken-Schütze wurde beim Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt worden und starb wenig später in einem Krankenhaus. Foto: Felix Kästle © Felix Kästle

Bei der tödlichen Schießerei an einer Diskothek in Konstanz hat der Täter mehr als 20 Schüsse abgegeben. Am Tatort seien mindestens 24 Patronenhülsen der Tatwaffe gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Der 34-Jährige hatte in der Nacht zum Sonntag mit einem US-Sturmgewehr um sich geschossen. Dabei wurden ein Türsteher getötet, drei Menschen schwer und sieben leicht verletzt. Der Schütze starb nach einem Schusswechsel mit der Polizei im Krankenhaus.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren