Psychiatrie statt Gefängnis

Rohrreiniger auf Spielplätze gestreut: Täter schuldunfähig

+
Ein Kinderspielplatz im Aachener Westpark. Der Angeklagte soll unter anderem hier ätzenden Rohrreiniger ausgestreut haben. Foto: Marius Becker

Ein 53-Jähriger hat an Spielplätzen ätzenden Rohrreiniger ausgestreut. Er fühlte sich wohl von Kinderstimmen verfolgt. Nun kommt er in die geschlossene Psychiatrie.

Aachen (dpa) - Ein 53-Jähriger, der in Aachen fünf Kinder auf Spielplätzen mit ausgestreutem Rohrreiniger verletzt hat, muss laut Gerichtsentscheidung in die Psychiatrie. Die Aachener Richter gingen von einer "erheblichen Gefährlichkeit" des psychisch kranken Mannes aus.

Er habe in seiner Wahnvorstellung gehandelt, von den kleinen Kindern "existenziell bedroht" zu werden, und sei schuldunfähig. Der Deutsche habe den gefährlichen, ätzenden Rohrreiniger ausgestreut, um die Kinder zu vertreiben, stellte der Vorsitzende Richter Roland Klösgen fest. Bei den Attacken im Sommer 2017 waren fünf Kinder verletzt worden. Sie erlitten teilweise Verätzungen.

Der 53-Jährige habe die Verletzungen in Kauf genommen. Das Aachener Landgericht wertete die Taten als gefährliche Körperverletzung in mehreren Fällen und versuchte gefährliche Körperverletzung in mehreren Fällen. Die Staatsanwaltschaft war bei Prozessbeginn noch von versuchtem Mord ausgegangen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Brand im Europa-Park Rust: So erlebte Stefan Mross das Feuer

Brand im Europa-Park Rust: So erlebte Stefan Mross das Feuer

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.