Lassen sich nicht einfangen

Rinderherde blockiert Bundesstraße - Unfall mit zwei Verletzten

+
Entlaufene Rinder gehen am 21.05.2017 nahe der Bundesstraße B9 bei Schwegenheim in der Pfalz über ein Feld. Insgesamt 15 Tiere waren aus unbekannter Ursache ausgebrochen und am Samstag, 20.05. gegen 20.00 Uhr über alle vier Fahrspuren der B9 bei Schwegenheim gelaufen.

Ein Rinderalarm hat im Rheintal stundenlang den Verkehr behindert. Eine Herde war ausgebrochen, lief auf den vier Fahrbahnen einer Bundesstraße umher und war in der ungewohnten Situation völlig verschreckt. Am Stauende kam es zu einem schweren Unfall.

Schwegenheim - Eine entlaufene Rinderherde hat rund 20 Stunden lang eine Bundesstraße im Rheintal blockiert. Am Stauende in der Nähe von Dudenhofen in der Pfalz kam es am Sonntag zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Die zwölf Tiere waren am Samstagabend gegen 18.40 Uhr von ihrer umzäunten Weide auf die Bundesstraße B9 bei Schwegenheim gelaufen. Erst am Sonntag gegen 14 Uhr waren alle Rinder wieder eingefangen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Das letzte Tier wurde betäubt und auf einen Anhänger gebracht. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, war zunächst unklar.

Die Tiere standen in der ungewohnten Situation sichtlich unter Stress, reagierten aggressiv und sehr schreckhaft. Mit Hilfe der Feuerwehr und von Bauern der Umgebung wurden am Abend mehrere Tiere einzeln in Gatter und Hänger getrieben. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte den Einsatz.

„Sie rennen sofort los, sobald sich jemand in ihre Nähe bewegt“, sagte am Morgen ein Polizeibeamter, als sieben Tiere immer noch in unmittelbarer Nähe der Straße auf einem Acker standen. Auch der Tierhalter, mehrere Jagdpächter und ein Tierarzt konnten sie lange Zeit nicht unter Kontrolle bringen.

dpa

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren