Mutig oder unnötig?

Reporter berichtet mitten aus Hurrikan „Irma“ - Heftige Kritik an ARD

+
Einsatz mitten im Hurrikan: ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard berichtete live aus Miami.

Ist das mutig? Oder einfach nur fahrlässig? Ein ARD-Korrespondent hat am Sonntag live aus Miami vom Hurrikan „Irma“ berichtet - schwer gebeutelt von Sturm und Regen. Die Reaktionen sind zwiespältig.

ARD-Reporter Jan Philipp Burgard kann sich nur mit Mühe am Balkongeländer eines Hochhauses in Miami festhalten, Haare und Jacke triefen regennass. Burgard berichtet für die ARD live vom Hurrikan „Irma“, erzählt über Evakuierungen. Er selbst befindet sich in dem Moment in Lebensgefahr.

Auf Facebook erntet die ARD für die Liveberichterstattung reihenweise Kritik, wie derwesten.de berichtet. Man wolle doch nur Quote machen, der Reporter habe nichts berichtet, was nicht auch „in einem geschlossenen Raum“ hätte vermeldet werden können. Doch auch Lob gibt es für die ARD und Korrespondent Burgard, der so mutig Bericht erstattet.

Alle Infos zum Wirbelsturm „Irma“ lesen Sie in unserem News-Ticker.

sta

Unser E-Mail-Newsletter

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

Pauline (8) erleidet allergischen Schock durch Raupen – Bürgermeister zeigt sich selbst an

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

DWD: Gewitter und Unwetter halten Deutschland weiter im Griff

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Auto prallt gegen Bus: 18-Jährige stirbt - Zahlreiche Jugendliche verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren