Unbeschrankter Bahnübergang

Regionalzug rammt Auto: Mann schwer verletzt

+
Ein zerstörtes Auto liegt an der Bahnstrecke zwischen Limburg und Frankfurt. Foto: Michael Ehresmann

Brechen (dpa) - Ein Auto ist in Hessen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Bei dem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Brechen bei Limburg wurde der 68 Jahre alte Fahrer des Pkw schwer verletzt, wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte.

Der Mann war mit dem Wagen auf einem Wirtschaftsweg unterwegs, der die Gleise quert. Der 68-Jährige wurde laut Polizei aus dem Auto geschleudert. Ein Rettungshubschrauber flog den Verletzten in eine Klinik.

Der Zug - ein Regionalexpress - war mit rund 300 Fahrgästen an Bord auf dem Weg von Limburg nach Frankfurt. Der Lokführer erlitt einen Schock, Passagiere wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Die Bahnstrecke wurde in beide Richtungen gesperrt. Unklar war noch die Ursache des Unfalls, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. An dem Bahnübergang gebe es rote Lichtzeichen. Eine technische Überprüfung laufe. Die Fahrgäste mussten zunächst im Zug ausharren, bis ein Ersatzzug bereitgestellt wurde.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren