Notfall über den Wolken

Rauch im Cockpit - Airbus muss in Hamburg notlanden

+
Rauch im Cockpit - Airbus muss in Hamburg notlanden (Symbolfoto).

Ein Kabelbrand im Cockpit hat am Montag zur Notlandung eines Transportflugzeugs des Flugzeugbauers Airbus auf dessen Hamburger Werksgelände geführt.

Hamburg -  Wie die Feuerwehr der Hansestadt mitteilte, setzte die Maschine vom Typ Beluga mit ihren drei Besatzungsmitgliedern sicher auf dem Airbus-Werksflughafen im Stadtteil Finkenwerder auf.

Die Piloten hatten demnach während ihres Flugs Rauch im Cockpit gemeldet. Die Werksfeuerwehr sicherte die Landung der Maschine, anschließend erkundeten Einsatzkräfte das Cockpit. Dabei fanden sie einen Kabelbrand, der bereits von allein erloschen war. Verletzt wurde niemand. Airbus hat fünf Beluga-Frachtflieger. Damit werden Flügel, Leitwerke und Rumpfsektionen zwischen Firmenstandorten transportiert.

AFP

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Zechenarbeiter stirbt unter Tage

Zechenarbeiter stirbt unter Tage

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Schokoladen-Fans aufgepasst: Dieser Einsatz der Feuerwehr ist nichts für schwache Nerven

Skandinavische Rucksacktouristinnen tot in Marokko gefunden

Skandinavische Rucksacktouristinnen tot in Marokko gefunden

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren