Richterspruch am Landgericht Hagen

Messerattacke auf Bürgermeister: So lautet das Urteil

+
Im Prozess um den Anschlag auf Bürgermeister von Altena ist ein Urteil gesprochen.

Das Urteil im Prozess um die Messerattacke auf Altenas Bürgermeister Andreas Hollstein ist gesprochen. Das erwartet den Angeklagten Werner S. jetzt.

Altena - Der Angeklagte wurde wegen schwerer Körperverletzung und Bedrohung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der Staatsanwalt stützte seinen Strafantrag auf „gefährliche Körperverletzung und Bedrohung“. Der Verteidiger des arbeitslosen Altenaers hatte auf eine Bewährungsstrafe plädiert.

Bürgermeister Andreas Hollstein.

Werner S. hatte Hollstein Ende November 2017 in einem Imbiss in der Altenaer Innenstadt mit einem 22 Zentimeter langen Messer bedroht und eine Schnittwunde am Hals zugefügt. Lesen Sie mehr auf come-on.de*.

Lesen Sie auch: Fast 50 Milliarden Euro Kindergeld bei Hartz IV

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren