Einsatz in der Pfalz

Polizisten finden sich in Erotik-Fesselszene wieder

+
In Neustadt an der Weinstraße haben Polizisten nach einem Einsatz eine Einladung zu einem erotischen Fesselkurs à la "Fifty Shades of Grey" bekommen. Foto: Jens Kalaene/Symbolbild

Nach einem Polizeieinsatz in der Pfalz haben die Beamten eine Einladung zu einem erotischen Fesselkurs à la "Fifty Shades of Grey" bekommen.

Neustadt/Weinstraße (dpa) - Ein Mann hatte am Mittwochabend den Hinweis gegeben, dass in einer Wohnung in Neustadt an der Weinstraße eine gefesselte nackte Frau von zwei Männern misshandelt werde. Dies habe er vom Treppenhausfenster beobachtet.

Am vermeintlichen Tatort fanden die Beamten die Szene auf den ersten Blick wie beschrieben vor. Nur handelten alle im Einverständnis, wie die Polizei mitteilte.

Der Mieter der Wohnung, ein Lehrer der erotischen "Shibari"-Fesselkunst, hatte ein Pärchen in eben jener unterwiesen. Die Frau und ihr Partner seien wohlauf und guter Laune gewesen, erklärte die Polizei. Die Polizisten wurden sogar eingeladen, zur "dienstlichen Fortbildung" teilzunehmen. Dies "musste aber höflich abgelehnt werden", wie es weiter hieß.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.