Möglicherweise Bombendrohung

Medienbericht: Polizeieinsatz am Salzburger Hauptbahnhof - Fehlalarm wegen Bombendrohung

Wie verschiedene österreichische Medien berichten, lief ein Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Salzburg wegen einer möglichen Bombendrohung. 

Salzburg - Die News-Seite „SALZBURG24“ berichtet derzeit von einem Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Salzburg. Das hätte auch Polizeipressesprecherin Irene Stauffer bestätigt: „Derzeit läuft ein Polizeieinsatz am Hauptbahnhof, mehr kann ich dazu nicht sagen.” Ähnlich äußerte sich ein Pressesprecher der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) gegenüber der „SALZBURG24“: „Ich kann derzeit nur sagen, dass derzeit am Salzburger Hauptbahnhof im Moment keinen Zugverkehr wegen eines Polizeieinsatzes gibt.” Laut dem News-Portal könne es sich möglicherweise um eine Bombendrohung handeln. Laut dem österreichischen Portal „heute.at“ wurde der Zugverkehr unterbrochen. Doch es soll sich nur um ein Fehlalarm gehandelt haben, die Situation sei demnach wieder ruhig. Allerdings solle man laut ÖBB aufgrund der Unterbrechungen 30 Minuten mehr Reisezeit einplanen.

nm

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Grünkohl löst Großalarm und Gaseinsatz aus

Grünkohl löst Großalarm und Gaseinsatz aus

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Kein DNA-Nachweis für Wolf nach Tierbiss auf Friedhof

Erlaubnis für Elektro-Tretroller wohl erst 2019

Erlaubnis für Elektro-Tretroller wohl erst 2019

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren