Notfälle

Polizei stoppt Kostümierte mit gezogener Maschinenpistole

Waffen
+
Die täuschend echt aussehenden Waffen der Anime-Fans: Die linke Waffe sieht aus wie eine Vorderschaftrepetierflinte, die rechte wie eine Pistole.

Zu Halloween wählen Feiernde gern besonders gruselige Kostümierungen. Manche Verkleidungen sollten aber wohl eher im Schrank hängen bleiben, zeigt jetzt ein Vorfall in Mecklenburg-Vorpommern.

Schwerin - Mit einem angsteinflößenden Kostüm im Militär-Look haben sich zwei junge Japan-Zeichentrick-Fans in der Schweriner Altstadt in große Gefahr gebracht: Vier Polizisten mit gezogener Maschinenpistole stoppten die beiden am Samstagnachmittag, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Die jungen Männer hätten sich „völlig gedankenlos in große Gefahr begeben, indem sie mit täuschend echt aussehenden Waffen durch die Stadt liefen“.

Nur wegen des besonnenen Vorgehens der Einsatzkräfte und der Tatsache, dass die Verkleideten die Waffen nicht auf Menschen richteten, sei es nicht zum Schusswaffeneinsatz gekommen. Die Polizisten seien mit höchster Sicherheitsausrüstung ausgestattet gewesen.

Die Befragung habe ergeben, dass die 19 und 22 Jahre alten Männer aus Rostock zur sogenannten Anime-Szene gehören, also Fans japanischer Zeichentrickserien sind. Sie waren wegen eines Szene-Treffens kostümiert nach Schwerin gekommen. Einer der beiden Männer trug laut Polizei unter anderem eine schwarze Weste mit Aufnähern mit Blutgruppenangabe, seinem Namen und einem Wappen der Bundesrepublik Deutschland.

Die Anime-Fans bekamen eine Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens. Zudem müssen sie den Polizeieinsatz zahlen. dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Habe es so satt“: TikTokerin wünscht sich kinderfreie Zonen - und bekommt Zustimmung
„Habe es so satt“: TikTokerin wünscht sich kinderfreie Zonen - und bekommt Zustimmung
„Habe es so satt“: TikTokerin wünscht sich kinderfreie Zonen - und bekommt Zustimmung
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Markus Söder in den verrücktesten Faschingskostümen über die Jahre
Markus Söder in den verrücktesten Faschingskostümen über die Jahre
Markus Söder in den verrücktesten Faschingskostümen über die Jahre
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen
Eurojackpot geknackt: 107,5 Millionen Euro gehen nach Bremen

Kommentare