Tuning-Szene diskutiert

VW Golf GTI angehalten! Polizisten können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

+
Die Polizei in Lüdenscheid zog diesen getuneten VW Golf GTI aus dem Verkehr-

Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 

Frankfurt - In einem hessischen Tuning-Forum bei Facebook wird gerade ein Fall aus Lüdenscheid heiß diskutiert: Dort wurde ein VW Golf GTI am Freitag (15.06.2018) aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten machten sogar Fotos, weil der Fall so spektakulär ist. Extratipp.com* berichtet darüber. 

VW-Golf-GTI-Fahrer auf B229 in Lüdenscheid mit Smartphone am Steuer erwischt

Gegen Mittag fuhr der Fahrer des betroffenen VW auf der B229 in Lüdenscheid. Der Mann wusste nicht, dass die Polizei an diesem Tag die Bundesstraße kontrollierte. Besonders scharf waren die Ordnungshüter auf Fahrer mit Handy in der Hand. Tatsächlich war auch der GTI-Fahrer mit seinem Smartphone beschäftigt, als ihn die Polizisten dabei ertappten. 

Den Beamten fiel schnell auf, dass der VW Golf aus Unna einige "Tuningmaßnahmen" hinter hinter sich hatte.Beim Blick unter den Wagen konnten es die Polizisten dann kaum fassen: nicht einmal eine Zitrone würde noch unter den GTI passen - das ist gefährlich! In der Polizeimitteilung heißt es: "Der VW war massiv tiefergelegt." Die sog. "Bodenfreiheit" betrug stellenweise weniger als vier Zentimeter.

In der Polizeimitteilung heißt es: "Der VW war massiv tiefergelegt." Weniger als vier Zentimeter betrug der Abstand zum Boden.

Wurden diese Umbauten nach den gesetzlichen Vorschriften durchgeführt? Natürlich nicht. Neben dem unzulässigen tieferlegen entsprach auch die verbaute Rad-Reifen-Kombination nicht den Vorschriften. Bereits am Anhalteort der Polizei "zeigten sich Schleifspuren im Unterbodenbereich und im Radhaus", wie es in der offiziellen Pressemitteilung steht.  

Polizei Frankfurt zieht VW Polo raus - und bekommen Schock beim Blick unter den Wagen

VW-Golf-GTI-Fahrer auf B229 in Lüdenscheid angehalten: Das sind die Konsequenzen

Auch die Geräusche, die der Wagen von sich gab, zogen eine weitere Überprüfung nach sich. Der GTI wurde sogar bei einer technischen Prüfstelle vorgeführt. Die Prüfer konnten alle nur den Kopf schütteln. Sie stellten fest, dass sich die unzulässig verbauten Federn wegen der fehlenden Vorspannung mühelos mit bloßer Handkraft entnehmen ließen. 

Die Prüfer fest, dass sich die unzulässig verbauten Federn wegen der fehlenden Vorspannung mühelos mit bloßer Handkraft entnehmen ließen. 

Dieser Mangel sowie die zahlreichen Kratz- und Aufsetzspuren, die unzulässige Klappenauspuffanlage und die daraus resultierenden Geräuschemissionen führte dann im Ergebnis zur Feststellung: "Verkehrsunsicher!". Pech für den GTI-Fahrer aus Unna: Die Kennzeichen wurden noch an Ort und Stelle sichergestellt. 

Wie tief der Wagen lag zeigte sich beim Verlassen der Prüfstelle. Am Ende der Hebebühne fuhr sich der VW Golf sogar fest. Teile des Unterbodens rissen ab.
Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von ca. 350 Euro. Gegen den Fahrzeughalter (der Vater des Mannes) wird ebenfalls Anzeige erstattet.

Matthias Kernstock

Besonders beliebt bei unseren jungen Kollegen von extratipp.com*:  

Dieser Schnappschuss ist sehr pikant! Zeigt sich Victoria Swarovski hier wirklich unten ohne?

Beyoncé und Jay-Z bringen gemeinsames Album raus - doch eine Sache macht die Fans richtig wütend

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Ab in die Kontrolle:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren