Kurioser Einsatz in Augsburg

Polizei sucht Leiche und findet mobiles Klo

Wegen vermeintlichen Verwesungsgestanks sind Polizisten in Augsburg zu einem Einsatz ausgerückt. Die Beamten finden jedoch lediglich eine intensiv genutzte mobile Toilette vor.

Augsburg - Latrine statt Leiche: Der Gestank aus einem Dixi-Klo hat in Augsburg für einen Polizeieinsatz und zwei aufgebrochene Türen gesorgt. Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten am Mittwochmittag wegen eines angeblichen Verwesungsgeruchs die Rettungskräfte gerufen. Nachdem auf Klingeln niemand reagierte, öffnete die Feuerwehr eine Türe, fand jedoch eine leere Wohnung vor - der Wohnungsinhaber war lediglich arbeiten. Also folgten die Beamten dem Gestank zu einer weiteren Türe. Auch diese öffneten sie, fanden aber niemanden. Des Rätsels Lösung fand sich neben dem Haus: Die dort stehende mobile Toilette war erst kurz zuvor intensiv benutzt worden. Die Fahndungsintensität bei der Suche nach dem Verursacher habe sich wohl „eher im unteren Motivationsbereich bewegt“, hieß es am Donnerstag von Seiten der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren