Polizei ermittelt

Mysteriöse Nachricht auf Geldschein: Retten diese Worte ein Leben?

+
Der Geldschein mit der mysteriösen Nachricht.

Die Polizei hat einen Geldschein mit einer mysteriösen Nachricht erhalten. Möglicherweise kann dadurch ein Leben gerettet werden. Unglaublich, was auf dem Schein zu lesen war. 

Wisconsin - Die kleine Mikelle Biggs war elf Jahre alt, als sie am 2. Januar 1999 in Arizona entführt wurde. Das letzte Mal war das Mädchen zusammen mit seiner kleinen Schwester vor einem Eiswagen in Mesa gesehen worden, nur einen Moment hatten sich die Schwestern aus den Augen verloren, kurz darauf war Mikelle verschwunden. 

Seitdem wird Mikelle von der Polizei gesucht. Bislang erfolglos. Doch jetzt könnte ein Dollarschein in dem Fall eine neue Wende bringen. Laut „Daily Mail“ erhielt die Polizei Neenah im US-Bundesstaat Wisconsin von einer unbekannten Person einen Dollarschein mit einer mysteriösen Nachricht darauf.  „Mein Name ist Mikel Biggs, ich wurde in Mesa, Arizona, entführt. Ich bin noch am Leben“, stand auf der Dollarnote geschrieben. 

„Es ist unmöglich nachzuvollziehen, wie der Zettel in Neenah gelandet ist und wie viele Leute mit dem Schein in Kontakt gekommen sind“, zitierte die „Daily Mail“ den Polizeibeamten Adam Streubel. Doch sie bekämen nicht viele Hinweise im Zusammenhang mit Mikelles Entführung, daher werde man der Spur nachgehen und auf einen Durchbruch hoffen. 

Mikelles Schwester Kimber allerdings hat wenig Hoffnung. Sie glaube nicht, dass tatsächlich ihre Schwester die Notiz auf den Geldschein geschrieben hätte, sagte sie US-Medien. Zumal auch der Name falsch geschrieben sei. 

Lesen Sie hier auch eine weitere kuriose Geschichte rund um Geldscheine:

Mann findet diese acht Millionen im Bio-Müll, doch dann geht er zur Polizei 

es

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bombenfund in Köln: 8000 Menschen müssen ihre Häuser verlassen

Bombenfund in Köln: 8000 Menschen müssen ihre Häuser verlassen

Mehrere Tote und hoher Schaden: DWD zieht Unwetterbilanz

Mehrere Tote und hoher Schaden: DWD zieht Unwetterbilanz

Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Polizei warnt Bevölkerung - Täter weiter flüchtig

Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Polizei warnt Bevölkerung - Täter weiter flüchtig

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren