Nach Brand-Katastrophe

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower

+
Ein Mann und eine Frau schauen zum ausgebrannten Grenfell Tower in London.

Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.

London - Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell Tower hat die britische Regierungschefin Theresa May einem ehemaligen Richter die Aufklärung der Tragödie anvertraut. Der 70-jährige pensionierte Jurist Martin Moore-Bick soll die Untersuchungen leiten, wie May am Donnerstag mitteilte. "Allen Opfern dieser schrecklichen Tragödie" solle Gerechtigkeit widerfahren, erklärte sie. 

Ex-Berufungsrichter Moore-Bick erklärte, er werde die "Wahrheit aufdecken", damit sich eine "solche Tragödie niemals wiederholen wird". Nach Informationen aus Ermittlerkreisen traf der Jurist, der Ende vergangenen Jahres aus dem Dienst schied, bereits am Donnerstagvormittag mit ersten Opferfamilien zusammen. 

Bei dem nächtlichen Brand in dem Londoner Grenfell Tower waren in der Nacht zum 14. Juni mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer in dem Hochhaus war nach Erkenntnissen der Ermittler durch einen defekten Kühlschrank ausgelöst worden. Die Flammen hatten sich dann rasend schnell über die Fassade ausgebreitet.

afp

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren